Der Autor


Ich wurde gezeugt, um den Betrieb meines Vaters zu übernehmen, aber ich habe mich dagegen entschieden und bin nach Berlin gegangen. Hier studiere ich analytische Philosophie an der Humboldt-Universität, mittlerweile im Master.

Noch im Bachelor meinte einer meiner Dozenten einmal zu mir, dass Philosophie nicht das richtige Studium für jemanden sei, der Romane schreiben will. Glücklicherweise habe ich nicht viel auf seine Meinung gegeben. In der Philosophie ist man nämlich gezwungen, Konflikte zu finden und diese klar verständlich in seinen Schriften darzustellen. Für mich ist das die Grundlage eines guten Romans.

 

Der Grund warum ich hier kein Foto von mir hochlade ist der, dass Sympathie oder Aversion gegenüber meinem Aussehen eure Bewertung meiner Texte beeinflussen könnte. Das will ich vermeiden. Stattdessen teile ich mit euch Skizzen aus meinen Notizbüchern. Auch wenn ich kein großer Zeichner bin, glaube ich, dass manche davon eure Fantasie oder Lust zum Lesen anregen könnten.

 

Ich schreibe mittlerweile seit 8 Jahren. Angefangen habe ich mit Aphorismen und Gedichten. Mittlerweile schreibe ich am liebsten Romane, in denen sich Charaktere weiterentwickeln müssen, um nicht in den von mir erfundenen Welten auf der Strecke zu bleiben. Dabei setze ich auf eine einfache Sprache und versuche, mich nicht zu sehr in bestimmte Bilder zu verlieben, damit die Geschichte schnell voran schreitet.

 

Mein mir wichtigstes Werk ist die Die ewige Differenz. Das Komische dabei ist, dass ich eigentlich selbst kein Fan von Science-Fiction bin. Als kleines Kind habe ich mich mal zu meinem großen Bruder vor den Fernseher gesetzt. Er sah sich damals Ghost in the Shell an und manche Szenen davon sind für immer bei mir hängen geblieben. Im Frühjahr 2013 entwickelte sich eine Szene in meinem Kopf – der Höhepunkt vom zweiten Buch der siebenbändigen Reihe.

Das erste Buch ist nun fertig und die ersten drei Kapitel könnt ihr im Reiter Romane lesen.

Erwartet keinen Standard SciFi. Das meiste aus diesem Bereich ist mir zu abgespaced. Meine Reihe hat nichts mit Raumschiffen und der Entdeckung fremder Galaxien zu tun. Das interessiert mich nicht und ich glaube, dass es auf der Erde noch genug zu entdecken gibt.


Meine Projekte

Die ewige Differenz

 

Inspiration für diese Bücher-reihe war der Film Ghost in the Shell von 1995.

Roman für Kinder

Was passiert, erfahrt ihr, wenn das Buch fertig ist. Ich kann euch aber bereits verraten, was vorkommen wird:

Freundschaft, Schnee, Honig, Zylinder, Kinder und die Farbe Braun.

Kurzgeschichten

Die besten Kurzgeschichten, die ich mir vorstellen und schreiben kann.